Das von W. Hahl aufgebaute europaweite Netzwerk und Schutzkreis aus Amethyst-Erdenhüter-Kristallen (nähere Erläuterungen hierzu siehe unter Kapitel „Gigantische Steinkreise“ - „3. Kreis“) ist seit dem Beginn seines Aufbaus im Jahr 2003 inzwischen so angewachsen, dass es sich über die meisten europäischen Länder erstreckt und inzwischen aus insgesamt ca. 1.200 Amethyst-Erdenhüter-Kristallen zusammensetzt.

All diese seltenen und weltweit einmaligen großen Einzelkristalle aus Amethyst wurden von W. Hahl untereinander energetisch vernetzt und verbunden und damit insgesamt nicht nur ein äußerst effektives Energiefeld geformt, sondern steht darüber hinaus nun auch ein unvorstellbar kraftvolles Werkzeug sowie „spirituell-energetische Antenne“ für höchst wirksame Fernheilungs-Meditationen zur Verfügung.

Als im Laufe der letzten Jahre W. Hahl in seinen Rundbriefen insbesondere anlässlich globaler Katastrophen (Beispiel Fukushima), Kriegsgeschehen, Unruhen, Terrorgefahr etc. zu gemeinsamen Fernheilungs-Meditationen aufrief, konnten unter Mitwirkung tausender ehemaliger Schüler/innen und Seminar-Teilnehmer/innen sowie der jeweiligen Besitzer von Erdenhüter-Kristallen großartige und teils sogar spektakuläre positive wie heilsame Veränderungen bewirkt werden, die immer wieder verblüffend konkret und plötzlich auftraten, wenn über dieses Amethyst-Netzwerk die gemeinsamen Fernheilungs-Meditationen gesendet wurden! Damit bestätigte sich nicht nur die Effektivität und Wirksamkeit solcher gemeinsamer Fernheilungen größerer Gruppen von Menschen sowie die verstärkende Wirkung von Erdenhüter-Kristallen, sondern darüber hinaus auch deren konkrete Auswirkung auf die materielle Welt sogar in globalen Zusammenhängen und Geschehnissen.

Grundsätzlich kann sich jeder spirituelle und mitfühlende Mensch an den gemeinsamen Fernheilungs-Meditationen beteiligen. Diese finden jeden Abend im Zeitrahmen zwischen 21:00 bis 23:00 Uhr statt. Dabei muss man sich nicht exakt an diesen Zeitrahmen halten und kann je nach eigener zeitlicher Möglichkeit und unabhängig davon, ob man selbst Besitzer eines solchen Amethyst-Erdenhüters ist, sicher jeder Zeit mit einbringen.

Dabei reicht bereits ein zeitlicher Aufwand von ca. 20 bis 30 Minuten innerhalb dieses Zeitrahmens, um seinen Anteil zu der gemeinsamen Fernheilung beizusteuern und man sollte dies zeitlich ganz nach der eigenen Intuition ausführen. Natürlich kann man dies auch außerhalb dieser vorgegebenen Zeitspanne durchführen und wird die Fernheilungs-Meditation trotzdem genauso stark sich auswirken. Doch wird man in dem abendlichen Zeitrahmen vielleicht verspüren, dass das gemeinsame Meditieren ein starkes geistiges Kraftfeld bildet, das einen mehr getragen und verbunden fühlen lässt und man damit auch selbst in eine tiefere Meditation kommt sowie die inneren geistigen Wahrnehmungen auch stärker und deutlicher werden.

Was dabei zu beachten ist:

  • Bitte auf keinen Fall versuchen, sich an den gemeinsamen Fernheilungs-Meditationen zu beteiligen, wenn man innerlich noch nicht zur Ruhe gekommen ist, sich gestresst, gehetzt oder erschöpft fühlt oder unter starken Medikamenten-, Psychopharmaka-, Alkohol- oder Drogeneinfluss steht! Denn dies würde nur zur Folge haben, dass eigene unbewusste negative oder unheilsame Energien in die Meditation einfließen und sie damit unwirksam machen würden.

  • Als erstes sollte man zu Beginn der Meditation sich innerlich mit eigenen Worten und Gedanken an die Göttliche Quelle wenden, darum bitten, dass man als reiner und klarer Kanal für höchste kosmische Lichtschwingungen und Heilungsenergien fungieren darf und die Lichtwesen, die als Hüter des europaweiten Amethyst-Schutzkreises wirken, gedanklich oder verbal anrufen und darum bitten, die anschließend gesendeten Heilungsenergien so in die energetische Gesamtstruktur einzubinden und einzuspeisen, wie es stimmig und heilsam ist für alle Wesen sowie den Gesamtverlauf der gemeinsamen Fernheilungs-Meditation.

  • Unbedingte Voraussetzung für die Teilnahme und das persönliche Einbinden in die gemeinsamen Fernheilungs-Meditation über das europaweite Amethyst-Netzwerk ist die, dass man bereits an einem Ausbildungs-Seminar von W. Hahl zu Fernheilungs-Meditation mit Erdenhüter-Kristallen in früheren Jahren teilgenommen hat oder zumindest seine zu diesem Thema angebotenen CDs Nr. 4 (Meditation Nr. 2) oder CD Nr. 5 als Anleitungshilfe verwendet, um wichtige energetische Schritte zu beachten und korrekt auszuführen!

    Denn viele in solchen Fernheilungs-Meditationen noch unerfahrene Menschen machen anfangs schnell den Fehler, dabei geistig zu „manipulativ“ vorzugehen, auch wenn sie es von der Absicht her gut meinen, sodass damit der „Durchstrom“ kosmisch-göttlicher Heilungsenergien schnell auch gestört, verzerrt, unterdrückt oder in Bahnen gelenkt werden kann, die kontraproduktiv sind! Beispiel: Man möchte z.B. aus Mitgefühl in der Fernheilung „geistig erzwingen“, dass dieses oder jenes Leid sofort beendet sein möge, während es aber aus einer höheren Sicht und Dimension her vielleicht noch einige Tage oder eine Zeit lang nötig ist, dass manche Menschen, Gruppen, Nationen oder Situationen bestimmte unangenehme Erfahrungen machen müssen, um kosmische Gesetzmäßigkeiten zu erkennen, innere Reifeprozesse zu durchlaufen, zu bereuen oder Mitgefühl zu Anderen zu entwickeln.

    Das heißt, es besteht anfangs immer wieder die Gefahr, dass man über das eigentliche Ziel, lediglich reiner und klarer Kanal zu sein, hinaus schießt und zu viel „Wollen“ und „gute Wünsche“ als Person mit hinein legt und dabei zu wenig „geschehen lässt“ und einfach im Vertrauen an das kosmische Bewusstsein bleibt, das genau weiß, was gerade im Moment jeweils benötigt wird und energetisch weiter fließen sollte.

    Auch können persönliche Emotionen wie „zu viel mit leiden“, innere Ablehnung gegen Menschen (wie z.B. verantwortliche Machthaber und Politiker), Wut und Ärger auf Verursacher negativer Zustände, politische Ansichten, Wissen über „Verschwörungstheorien“ usw. sich nicht nur als hinderlich erweisen, sondern auch das eigene seelische Gleichgewicht während und nach der Meditation stören! Menschen, die nicht über eine jahrelange Meditations-Erfahrung verfügen, sollten deshalb unbedingt in den ersten Monaten nur mit der Anleitungshilfe der bereits zuvor genannten CDs arbeiten!

  • Wer sich das nicht zutraut oder noch unsicher damit ist, kann trotzdem einen wichtigen Beitrag leisten, indem man in Gebeten und Fürbitten sich an das Kosmische Bewusstsein, Göttliche Mutter, Himmlischen Vater o.ä. wendet, um für derzeit auf der Erde unheilsame Zustände, Situationen, Gegenden um Heilung und Transformation zu bitten. Auch dies hat enorme Effekte und ist ein hilfreicher Beitrag!
  • Wichtig ist bei sämtlichen Fernheilungs-Meditation wie auch Gebeten jedoch, dass man sich jedes Mal dabei das Energiefeld des europaweiten Amethyst-Schutzkreises wie einen riesigen überdimensionalen einzelnen Amethyst-Kristall vorstellt, der sich über ganz Europa ausbreitet und strahlt und sich bewusst macht, dass dieser wie ein gigantischer Verstärker und Sender wirkt, in den man die jeweiligen spirituellen Heilungsenergien einfließen und hinströmen lässt!