Neben den vorher genannten Kraftplätzen entstanden noch weitere hochenergetische Energieformationen im Gelände, die im Laufe der Jahre Wolfgang Hahl erst als geistige Visionen empfing und dann unter Verwendung der jeweils passenden Erdenhüterkristalle und Megalithen auf den vorher bestimmten Plätzen aufbaute. Die flächenmäßig größte Formation ist eine gigantische Steinspirale aus 25 Tonnen Kalksteinen der Gegend mit einem 300kg schweren Bergkristall-Doppelender als zentralen Mittelpunkt, der energetisch gesehen Himmel (Kosmos) und Erde mit einander verbindet und im Jahr 2006 im Rahmen eines Familienworkshops entstand.

Geomantisch gesehen bildet sie  eine enorme Verstärkung und Potenzierung eines in ihrem Mittelpunkt befindlichen natürlichen energetischen Spiralwirbels, der von der Erde zum Himmel steigt und schon vorher von Wünschelrutengängern wahrgenommen worden war.

Da sie mikrokosmisch gesehen die Form unserer Spiral-Galaxie darstellt, in der wir leben und von der wir die Milchstrasse als Teilabschnitt eines Spiralarms gelegentlich sehen können, wurde sie geistig-energetisch auch entsprechend mit dem Herzen unserer Galaxie verbunden und dient dementsprechend in Meditationen, Ritualen und Zeremonien als gigantischer Wirbel und Verstärker, um die Verbindung zu den himmlischen Kräften kraftvoll aufzunehmen, zu verstärken und zu halten.

Für den persönlichen Gebrauch können Besucher die Steinspirale auch dazu nutzen, um sich beim Hineingehen von alten Energien zu reinigen und zu befreien, sich in der Mitte meditativ mit dem Herzen unserer Galaxie zu verbinden und beim Hinausgehen sich wiederum mit neuen und frischen Energien kraftvoll aufzuladen.