Eine für Landschaftsgärtner und Naturliebhaber äußerst reizvolle und faszinierende Form von natürlich gestalteten Parks sind die weltweit bekannten japanischen Gärten, die alleine schon von ihrem Gesamtbild und ihrer Ausstrahlung eine meditative und natürlich gelöste Stimmung entfalten. Die ansprechendsten Anlagen in Japan sind für viele Menschen davon die Zen-Gärten, darunter einige wenige Zen-Moos-Parks, die von buddhistischen Mönchen über 3 Jahrhunderte liebevoll und in unendlicher Kleinarbeit angelegt wurden.

Solch ein Zen-Moos-Garten ist bereits in den letzten hundert Jahren stellenweise auf dem Vogelhof durch die regelmäßigen Herbstnebel der nahen Donau auf natürliche Weise entstanden und braucht nur noch in seiner Ausbreitung mit liebevoller Hand unterstützt zu werden. Das Ziel von W. Hahl ist es, einen möglichst großen Teil des Heiligen Hains auf dem Vogelhof zu einem solchen wie verwunschen wirkenden Moos-Garten ausweiten zu lassen und damit Besuchern wie auch den dort lebenden Tieren die Schönheit einer solchen von vielen Naturwesen bevölkerten Miniatur-Mooslandschaft näher zu bringen und erfahrbar zu machen.